Flügel und Ketten

clausAllgemein

Flügel und Ketten

Bewusstes menschliches Leben will sich steigern. Möglichkeit nennen wir die Nahrung dafür. Steigerung, das meint Verfeinerung. Sie ist unser Sinn. Möglichkeiten schenken Flügel, die uns nahezu überall hin tragen können. Aber wir können sie nicht ohne die Ketten der Erdanziehungskraft denken. In diesem Bild bleibt unser Sein dann somit immer unvollendet und Freiheit bleibt bei allem Entfaltungsdrang zugleich eingeschränkt. So kommt der Aufstiegsimpuls also aus dem Mangel, und er führt unweigerlich in einen neuen. Nicht Vollendung oder Vollkommenheit heißt dann unser Ziel, sondern Entwicklung in dem mir zugänglichen und von mir gestaltbaren Rahmen.
Doch wie nähern wir uns dem an, und vor allem, wie entscheiden wir uns an den Weggabelungen des Lebens?
Die Herausforderung scheint mir zu sein, nicht voreilig Möglichkeiten auszuschließen. Stattdessen gilt es, nach ihrer Integration zu suchen bzw. sie zunächst in der Schwebe und damit im Spiel zu halten. Vorzeitiger Ausschluss kappt ja Potentialität immer bereits da, wo noch gar nicht erkannt werden kann, welches Land hinter der Abzweigung liegt. Und etwas ausschließen könnte ich doch sowieso nur auf der Basis und Einschätzung von dem, was mir bereits bekannt ist. Das Sein zum Werden will demgegenüber Offenheit, Freude am Unbekannten, Experiment, Wagnis, Abenteuer. Das hält uns auf dem Weg. Kein Ort kann dann das Wegende sein.

Da mag man sich fragen, ob das nicht treulos ist, wenn das Erreichte letztlich doch nie ganz reicht bzw. es immer weiter geht? Von Außen betrachtet, ja. Und aus dieser Perspektive scheint es sogar gefährlich. Denn die Essenz aus dem Unterwegssein wirkt wie ein tödliches Gift auf das Bestehende und Gewohnte. Aus der Perspektive des Möglichen jedoch wird es zum Zaubertrank für Abschied und Neubeginn zugleich. Die Wirklichkeit und die Wahrheit eines Weges werden mir in diesem Moment erfahrbar durch den Schmerz des Noch-Nicht. Und zugleich spüre ich die Energie, die den Zauber des Neuen und noch Unbekannten ausmacht. Ein Segen, wenn du dann einen Menschen an deiner Seite hast, der diesen Weg immer wieder neu mit dir geht oder auch Menschen an deine Seite treten, die diesen Zauber mit dir teilen.