Schwester Einsamkeit

clausAllgemein

Schwester Einsamkeit Den Weg zum Werden, das Aufbrechen, gehen wir nicht alleine. Zwar werden Begegnungen in gleicher Feldstärke und in gleicher Seelentiefe seltener, doch umso kostbarer sind die, die verbleiben und sich neu ergeben. Und umso wichtiger wird das Ausschau-Halten nach denen, die gleichfalls in der Spur der Ermöglichung und Verwirklichung wandeln. Im gemeinsamen Gehen erschließen sich tiefste Potentiale. Die gegenseitige Offenheit für die Bewusstseinsfelder des Du schafft ein Meta-Bewusstsein, das in der Vereinzelung unerreichbar ist. Es ist jenes Bewusstsein, das nicht nur die Erkenntnisqualität steigert, sondern auch vor dem Absturz bewahrt, wenn die Radikalisierung der Seinsanfragen unvermeidlich in das … weiterlesen

DU

clausAllgemein

Du Es ist eine alte Erkenntnis, dass der Mensch in der Spiegelung durch das Du, sofern er ihm in Achtsamkeit und Offenheit begegnet, zum Ich geführt wird und zum Selbst wächst. In dieser Begegnung beginnt er zu verstehen, dass sein Ich Teil des Ganzen und er von diesem her zu identifizieren ist. Er sieht zudem, dass nicht nur er in der Welt aufgeht, sondern die Welt auch in ihm. Vorausgesetzt, er lässt es zu. So steht er praktisch in einem universalen Dialog, der alle vier Ebenen des Du mit einschließt und berührt. Ebene 1: Wir begegnen dem Du in der … weiterlesen

Entschiedenheit

clausAllgemein

Entschiedenheit des Beginns „Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart) Die Sehnsucht danach, ein neues Leben aus der Taufe zu heben, lebt wohl in unzähligen Menschen. Ungute Erfahrungen, schmerzhafte Einschnitte, Schuldgefühle, Erfahrungen des Scheiterns hinter sich lassen; nicht immer wieder grübeln und da und dort noch tiefer analytisch graben; nicht weiter Lebens- und Existenzzeit damit verschwenden, die Vergangenheit permanent in die Gegenwart hineinragen und hineinregieren zu lassen; aufbrechen mit leichtem Gepäck und beflügelt von einer Seele, die sich streckt und weitet in unbekanntes Land. Ein neues Leben … weiterlesen

Mangel

clausAllgemein

Der Reichtum des Mangels Eine paradoxe Dualität des Mangels prägt den gegenwärtigen Weltzustand. Da ist einmal die lebensbedrohliche materielle Armut. Sie hält Menschen, ja ganze Länder, im nackten Überlebenskampf. Sie blockiert jegliches Streben nach einer Selbstverwirklichung, die geistig und handelnd den engen Rahmen der alltäglichen Daseinsvorsorge überschreitet. Zwar zeigt die Landkarte dieses durch existentielle Armut verursachten Mangels hervorgehobene Kontinente und Regionen auf unserem Planeten, doch zieht sich der entwürdigende Schrecken mittlerweile auch durch die so genannten reichen Länder und Regionen. Dem steht der Mangel durch Überfluss gegenüber. Wir finden ihn vor allem in den hoch industrialisierten Ländern, aber auch den … weiterlesen

Richtungswandel – ein Gastbeitrag

clausAllgemein

Grundlegender Richtungswandel – Ein Gastbeitrag von Achim Weimer International gilt Deutschland noch immer als Vorbild für Nachhaltigkeit und einen ökologischen Umbau der Wirtschaft. Aber sind die entsprechenden grundlegenden Werte wirklich im Bewusstsein der Bevölkerung angekommen? Wir haben den gelben Sack und sind trotzdem bzw. vielleicht auch gerade dadurch Verpackungsweltmeister geworden. Wir roden Wälder und betonieren Fläche zu, um Industrieanlagen und Kraftwerke dorthin zu stellen, die wiederum Strom für einen weiterhin ungehemmten Verbrauch in Stadt und Land produzieren. SUVs sind Verkaufsschlager, ein Tempolimit wird nicht einmal diskutiert. Unsere Ökobilanz ermogeln wir uns damit, dass wir in fernöstlichen Ländern produzieren lassen. Der … weiterlesen

„Bei Strafe des Untergangs…“

clausAllgemein

„Bei Strafe des Untergangs…“ Es existiert nichts im Universum und auf diesem Planeten, das unvergänglich wäre. Alles trägt von Anfang an den Keim seines wieder Verschwindens in sich. Das betrifft Arten und Formen des Lebens in der Biosphäre in gleicher Weise wie kulturelle Faktoren – wenngleich letztgenannte eine ungleich kürzere Verweildauer in ihrem Fenster der Geschichte haben. Auf den immer schon von der Evolution mitgedachten Untergang wies Karl Marx in einem doppelten Sinne hin. So werde der Sozialismus eines Tages den hinfälligen und zum Tode verurteilten Kapitalismus ablösen. Es mag sein, dass da eine Fehleinschätzung des Trierer Philosophen und Nationalökonomen … weiterlesen

Demut und Hingabe

clausAllgemein

Demut und Hingabe „Demut“ klingt in manchen Ohren unterwürfig, ja kriecherisch. Doch richtig verstanden, sprechen wir hier von jener inneren Haltung, die als tiefer Respekt vor der Größe der Seinswirklichkeit geboren wird. Dadurch, dass sie in einer tiefen Verbundenheit mit dem Leben steht, widerstrebt sie der Selbstüberschätzung, der Selbstüberhöhung und damit einhergehender Ich-Verhärtungen. Demut wird kraftvoll in der Anerkennung und Akzeptanz der eigenen Grenzen und in der Einsicht, dass immer eine Differenz zwischen dem als Ideal Erkannten und den eigenen Möglichkeiten besteht. Gleichzeitig stellt wahre Demut nicht das im Menschen strahlende Licht unter den Scheffel. Sie blockiert auch nicht die … weiterlesen

Seinsangst und Hoffnung

clausAllgemein

Seinsangst und Hoffnung In eine neue, dem Leben dienende Kultur aufzubrechen, wird immer wieder auch mit dem Gefühl und mit der Vorstellung von Unsicherheit, ja existentieller Infragestellung verbunden sein. Dann mag auch Angst mit ins Spiel kommen. Das Pendel des Seins beginnt zwischen beflügelndem Aufbruchsgeist und der Schwerkraft, die Bestehendes und Vertrautes halten und sichern will, zu schwingen. So vieles in der Geschichte des Menschen ist dieser Schwerkraft letztendlich erlegen. Zu oft haben sich Beharrung und Gewöhnung und die darauf bezogene Trägheit als zu mächtig erwiesen und so noch die schönsten Aufbrüche blockiert, ja zugedeckt. Angst gehört neben der Beharrungsenergie … weiterlesen

Das Tollhaus

clausAllgemein

Das Tollhaus Die Sitzungen des Deutschen Bundestages in der vergangenen Woche waren für das parlamentarische Selbstverständnis unserer Volkvertreter ein exemplarisches Lehrstück. Die Flüchtlingsdebatte zeigte erschreckend und ernüchternd das politisch spätpubertäre Niveau der Frauen und Männer auf, die in führender Position für ihre Fraktionen das Wort ergriffen. Vorformulierte und auswendig gelernte akustische Giftpfeile wurden in den Raum geschossen, nur darauf zielend, mediale Öffentlichkeit zu provozieren, um sich dann am Abend fünf bis fünfzehn Sekunden auf den Bildschirmen genießen zu können. Was, vom Selbstverständnis wiederum unserer Medien her, wenig überraschend, blendend gelang. Es geht in solchen parlamentarischen Debatten nicht darum, Entscheidungen vorzubereiten … weiterlesen

Es zieht alles vorüber

clausAllgemein

Es zieht alles vorüber einfach so als wäre nichts gewesen und es war ja auch nicht wenn wir es nicht halten in der gestaltenden Erinnerung. Es zieht alles vorbei im Gleichstrom des Universums und macht alles gleich wenn wir nicht entwerfen und formen. Alles ist nichts ohne unser Wollen und die kreatürliche Regung. Es herrscht bewusstloses Nichts differenzlose Unterscheidungsunfähigkeit in dem, was man das All-Eine nennt. Und es zieht still und leer vorüber. Es bleibt unser Selbstentwurf der im Zweiklang mit dem Du ein Drittes formt und dieses weitergibt zum Ausgangspunkt eines neuen Universums. In mir. In Dir. In Allen, … weiterlesen